4 Fußballprofis und ihre eSport Teams

4 Fußballprofis und ihre eSport Teams

Die virtuelle Welt drängt sich immer mehr in die reale Welt. Nicht verwunderlich also, dass eSport immer mehr Anklang findet. Allerdings sind nicht nur die “Zocker” von dem virtuellen Sport besessen auch einige der richtigen Profis aus der realen Welt spielen gerne und viel. Sehr beliebt sind dabei Spiele wie Fortnite, Call of Duty, Counterstrike oder eben auch FIFA. Da liegt es nahe, dass Fußballprofis ihre eigenen eSport Teams gründen und vor allem bei FIFA eine weitere Karriere anstreben. Doch welche Fußballprofis haben ein eigenes eSport Team? Vorweg: Auch eine Legende im Fußball ist in dieser Kategorie vertreten!

Warum zieht der eSport so viele Fußballprofis an?

Man mag es gar nicht glauben doch viele Fußballprofis sind richtige Hardcore Zocker. So hatte Mesut Özil bereits eine Verletzung aufgrund von intensiven Zockens erlitten. Viele dieser Profis waren meistens noch vor ihrer Karriere vom Zocken begeistert und haben die Leidenschaft behalten. Manchmal möchte man meinen, dass diese Leidenschaft sogar zu stark bei dem einen oder anderen Profis ausgeprägt ist. Ein Beispiel dafür könnte Neymar Jr. sein. Der PSG Profi verpasste Ende 2018 die Ballon d’Or Verleihung, um bei Twich das neue Call of Duty zu zocken.

Der eSport ist also eine Art “Zweitkarriere” die die Profis bestreiten können. Als Profi möchte man schließlich ganz oben mitspielen, egal um welche Art Sport es dich dabei handelt. Im Prinzip zeigt die Vorliebe aber auch, dass die Profis und Idole ganz normale Menschen sind, die dieselben Vorlieben haben wir viele andere in ihrem Alter.

Mezut Özil

Mitte 2018 gründete Özil sein eigenes eSport Team namens “The M10 eSports”. Der offizielle CEO ist der Bruder von dem Nationalspieler Mutlu Özil. Das Team ist spezialisiert auf Fortnite und FIFA.

Özil zeigt auch selbst seine Skills auf Twich und streamt Fortnite. Laut fortnitetracker.com hat der Nationalspieler bereits über 5500 Spiele absolviert! Wenn ein Spiel im Schnitt ca. 15 Minuten dauert so hat der Mittelfeld Star bereits 1375 Stunden mit Fortnite verbracht und das obwohl er seit Ende 2018 nicht mehr so aktiv ist, zumindest nicht mehr mit dem Account. Özil spielt(e) hauptsächlich auf der PS4, dort ist Fortnite seit 25. Juli 2017 möglich. Das heißt bis heute hochgerechnet hat er jede Woche im Schnitt satte 10 Stunden gezockt! noch bis Ende 2018 betrug die durchschnittliche Spielzeit bei Fortnite etwa 20 Wochenstunden!

 

>> Tipp: Mache nicht diese Fehler bei Sportwetten! <<

 

Antoine Griezmann

Noch gar nicht so lange her ist es, dass auch der Französische Stürmer sein eigenes eSport Team gegründet hat. Deshalb war der Star bis vor kurzem noch auf der Suche nach talentierten Spielern. Beim managen soll auch hier ein Familienmitglied helfen, nämlich der Bruder Theo Griezmann.

Das eSport Team rund um den Barcelona Superstar konzentriert sich dabei nicht nur auf Fortnite und FIFA, sondern auch auf CS:GO, League of Legends und Rainbow Six Siege.

Aufgrund der Breite an Disziplinen ist also sehr wahrscheinlich, dass die Personalsuche noch nicht abgeschlossen ist. So können sich talentierte und interessierte Spieler bei dem eSport Team melden und bewerben unter der E-Mail Adresse: contact@griziesport.com.

Bernd Leno

Leno gründete zum Start von FIFA 20 sein eigenes eSport Team unter dem Namen “Leno eSport”. Im Team sind sowohl Profis als auch Talente vertreten. Dieses Team spielt ausschließlich FIFA.

Interessanterweise ist das Team seit seiner Gründung vor über einem Jahr gleich geblieben. Bei vielen anderen Start wechseln oft die Spieler das Team aufgrund von Perspektivlosigkeit.

Dass die Spieler immernoch dieselben wir zu Anfang sind ist aber kein Zufall. Denn das Ziel von Leno ist es, junge Spieler zu fördern. Er konzentriert sich dabei auf Raum Stuttgart und mietet sogar eine eigene Wohnung für seine eSports Spieler an. Auch ist Leno in der Hinsicht außergewöhnlich, als das er sich deutlich mehr als andere Fußballkollegen bei seinem eSport Team einbringt. Hauptsächlich ist er für die Motivation der Spieler verantwortlich und will seine Schützlinge bestmöglich fördern.

LEGENDE: Ruud Gullit

Man mag es gar nicht glauben doch auch der mittlerweile 58 jährige ehemalige Weltfußballer Ruud Gullit hat ein eigenes eSport Team, welches sogar teilweise noch früher gegründet wurde, als die zuerst vorgestellten eSport Teams. Bereits Anfang des Jahres 2018 gründete der Niederländer eine eigene FIFA Akademie.

Gullit sei durch seine beiden Söhne auf FIFA gekommen und war erstaunt über das Spiel. Nicht nur faszinierte ihn, dass auch reale Fußballprofis gerne virtuellen kicken, auch die Tatsache, dass eSport extrem wächst fand er faszinierend, was ihn dazu bracht ein eigenes eSport Team zu gründen. Das Team agiert unter dem Namen “Team Gullit”. Der niederländische Superstar will dabei als Bootschafter agieren und die Spieler fördern.

Dich interessiert eSport und du willst auf deine Lieblingsmannschaft wetten? Heutzutage bieten mittlerweile viele Buchmacher wie Unibet die Möglichkeit auf eSport zu wetten! Nur für kurze Zeit gibt es zudem einen 400% Bonus oben drauf!

Fazit

Der Hype um eSport ist schon lange selbst bei realen Profis angekommen. Kein Wunder also, dass sich der Umsatz im eSport Bereich in den nächsten drei Jahren schätzungsweise fast verdoppeln wird (Quelle: statista.com)

Immer mehr lassen die Fußballprofis durchblicken, dass diese teilweise extrem Zocker sind und beinahe mehr Zeit ins Zocken investieren als in das Fußballtraining. Der Spaß am Spielen und der Wille bester Spieler zu werden animieren viele Zocker dazu mehr zu spielen. Dass aber diese Investition längst nicht nur sinnlose Zeitverschwendung ist, zeigen wohl die Preisgelder die bei Turnieren ausgespielt werden. Nicht selten sind die Preisgelder im 6-stelligen Bereich.

Aufgrund der Beliebtheit der Spiele und des Hypes ist zu erwarten, dass immer mehr Profi-Fußballer ihre eigene eSport Teams gründen und so einen zweiten Karriere Weg einschlagen, auch wenn nur als Betreuer oder Manager.

Bildquelle: Photo by Florian Olivo on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.